Starke Bündnispartner gesucht!

Die Sudbury Schule Ammersee wiedereröffnen – das ist das große Ziel der Vorstände und der Schulgemeinschaft. Die Politik blockiert jedoch! Deshalb suchen die Sudbury-Vertreter dringend starke Mitstreiter. Für selbstbestimmtes Lernen, Demokratie und Menschlichkeit.

 

Sehr geehrte Sudbury-Freunde, Sponsoren und Investoren,

weltweit erkennen Menschen, dass es gravierende Veränderungen in unseren Schulen braucht. Nur so können wir den jungen Menschen gerecht werden und die Werte hervorbringen, die wir uns so dringend wünschen:  Toleranz, Miteinander und Verantwortungsgefühl.

Eine Antwort darauf sind die demokratischen Schulen, deren Zahl in vielen Ländern nahezu explodiert und die Bildung umfassend verstehen: Junge Menschen entwickeln hier ihr volles Potential und einen freien Geist, sie machen die Werkzeuge der Demokratie ganz selbstverständlich zu ihren eigenen und lernen umfassend und in der Tiefe, was für ihr Leben notwendig ist.

Wie gut das funktioniert und welch wunderbare Menschen hier heranwachsen, haben wir als langjährige Schulgründer an zahlreichen Schulen weltweit beglückend erlebt und schließlich auch an der Sudbury Schule Ammersee, die wir nach langjähriger Gründung 2014 eröffnen konnten.

Dass die Schule nach zwei Jahren von der Regierung von Oberbayern wieder geschlossen wurde, obwohl sie im Aufblühen war und die ersten Schüler bereits ihre Abschlüsse gemacht hatten, ist deshalb umso bitterer und eine gravierende Fehlentscheidung! Sie steht im eklatanten Gegensatz zu der internationalen Entwicklung, den Aussagen zahlreicher Wissenschaftler und Fachleute, sowie den Erfahrungen der Eltern und Schüler. Sie ignoriert die Erkenntnisse, die der jüdischen Pädagogen Janusz Korczak in langjähriger Praxis gewonnen und so messerscharf beschrieben hat. Korczak ist einer der geistigen Väter der Sudbury Schulen

 

Wir akzeptieren das nicht!

In unseren intensiven Bemühungen, die Schule wieder zu eröffnen, haben wir zahlreiche Gespräche mit politisch Verantwortlichen geführt: Seit zwei Jahren weichen sie aus, verschieben Entscheidungen, setzen darauf, dass wir einknicken oder versuchen, uns zu „Kompromissen“ zu bewegen, die das Konzept korrumpieren und die Selbstbestimmung zur Farce machen würden. 

Aber ein bisschen Toleranz, ein bisschen Menschlichkeit, ein bisschen Demokratie und ein bisschen Selbstbestimmung sind ein fauler Kompromiss und das Gegenteil von gut! Wir brauchen heute auch in der Bildung die ehrliche und mutige Bereitschaft, sich für neue Werte einzusetzen!

Wir möchten die Sudbury Schule Ammersee so schnell wie möglich wiedereröffnen! 

Dafür wünschen wir uns von Herzen ein starkes Bündnis aus namhaften und einflussreichen Vertretern der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und des Öffentlichen Lebens – damit uns die politischen Entscheider nicht mehr zur Seite schieben können. Es geht um das Wohl der jungen Menschen und um unsere Gesellschaft.

Ihre Unterstützung wäre großartig!

Herzliche Grüße, die Vorstände sowie die Schulgemeinschaft der Sudbury Schule Ammersee

Sie erreichen uns unter: Kontakt

Aufruf PDF 

 

 

Zurück